Dein Beruf ist,

was du

daraus machst.

Das A und O ist Vorbereitung!

Deine Bewerbung auf den Ausbildungsplatz kam gut an – das zeigt die Einladung zum Vorstellungsgespräch. Nach einem Moment der Freude solltest du dich aber wieder etwas sammeln und dir Gedanken über die Vorbereitung machen. Wie du einen guten ersten Eindruck im Vorstellungsgespräch hinterlässt, haben wir dir hier in einer Checkliste schon kurz zusammengefasst: https://www.deine-zukunft-blog.de/wie-punkte-ich-im-vorstellungsgespraech/

Doch wie kannst du dich auch inhaltlich auf das Gespräch vorbereiten? Welche Fragen könnte der Betrieb dir stellen? Und: Welche Fragen kannst du selbst stellen, um dein Interesse für den Beruf und den Betrieb zu zeigen?

Der Einstieg ins Gespräch

In der Regel beginnt das Vorstellungsgespräch mit einer Begrüßung und etwas Smalltalk. Früher oder später folgt die wohl wichtigste Bitte des Betriebes, auf die du dich gut vorbereiten solltest: „Erzählen Sie doch etwas über sich“! Mach dir vor dem Gespräch also besonders darüber Gedanken. Welche Praktika hast du schon gemacht? Welche Hobbies und Interessen verfolgst du? Und könnten diese relevant für den Beruf sein? Bewirbst du dich beispielsweise als Fachkraft für Lagerlogistik und packst die Dinge auch in deiner Freizeit gerne an? Super, das solltest du unbedingt erzählen! Oder vielleicht möchtest du Mediengestalter/in werden und hast in deiner Freizeit schon mal kleinere Videos zusammengeschnitten? Damit hast du schon einige Fähigkeiten, die du für den Beruf brauchst, erlernt und zeigst, dass du Interesse hast.

Wichtig ist, dass du hier nicht nur deinen Lebenslauf auswendig aufsagst, sondern dass du erklärst, warum du deine Hobbys gerne machst oder was dir an einem früheren Praktikum gut oder auch so gar nicht gefallen hat. Deine Antwort auf die Bitte „Erzählen Sie etwas über sich“ sollte also gut vorbereitet sein.

Fragen und Rückfragen

Nun hast du den ersten Teil des Gespräches schon geschafft. Der Betrieb könnte nun noch weitere Rückfragen an dich haben. Häufig gestellte Fragen sind zum Beispiel:

  • „Warum möchten Sie gerade diesen Ausbildungsberuf lernen?“
  • Was sind Ihre Stärken und Schwächen?“
  • Welche Erfahrungen haben Sie schon gesammelt?“
  • Warum sollten wir gerade Sie einstellen?
  • Warum haben Sie sich bei uns beworben?

Überlege dir ein paar gute Antworten zu diesen Fragen, die dich und deine Persönlichkeit widerspiegeln. Wenn du hier nicht weiter weißt, frage deine Familie oder Freunde – oder sprich mit uns, den Beratern der Passgenauen Besetzung bei der IHK Flensburg. Wir helfen dir gerne weiter!

Fast genauso wichtig, wie Antworten auf diese Fragen zu haben ist es aber, dir auch selbst ein paar gute Fragen an den Betrieb zu überlegen. Damit zeigst du, dass du dich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt hast. Schau dir vor deinem Gespräch die Unternehmenswebseite gut an und überlege dir, zu welchen Themen du gerne mehr wissen möchtest. Falls dir einfach nichts einfällt, kommen hier ein paar Beispiele für Fragen, die du fast immer gut stellen kannst:

  • Wie sieht ein typischer Tag als Azubi bei Ihnen aus?
  • Wie groß ist das Team? Gibt es außer mir noch weitere Auszubildende?“
  • An Ihrem Unternehmen ist mir ____ aufgefallen. Können Sie mir dazu noch mehr erzählen?

Auch das Unternehmen wird sich selbst vorstellen und dir Einiges erzählen. Höre hier gut zu – vielleicht werden deine vorbereiteten Fragen schon beantwortet oder es ergeben sich neue Fragen für dich.

Die Verabschiedung

Bevor ihr euch nach dem Gespräch dann verabschiedet, solltest du unbedingt klären, wie ihr verbleibt. Meldest du dich bei dem Betrieb oder andersrum – und wann kannst du mit einer Entscheidung rechnen? Vergiss außerdem nicht, dich für das Gespräch zu bedanken.

Und auch wenn du jetzt die vielen Informationen erst einmal für dich ordnen musst, vergiss nicht den letzten Tipp: Sei du selbst! Der Betrieb hat dich zum Gespräch eingeladen, weil er DICH kennenlernen möchte, also bleib authentisch.

Gut zu wissen:

Nicht immer halten sich die Betriebe strikt an die dargestellte Reihenfolge – es kann auch ein ganz lockeres Gespräch werden. Mithilfe dieses Artikels bist du aber für beide Fälle gut vorbereitet!

Noch unsicher? Komm ins Webinar!

Wenn du noch mehr Tipps zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche bekommen möchtest, klick dich rein bei Cathis Webinar zum Thema „So überzeugst du im (digitalen) Vorstellungsgespräch“ am 2. und 3. Februar, jeweils um 16 Uhr. Wenn du dich schon sicher fühlst und direkt den Kontakt zu Unternehmen aus der Region suchst, dann mache bei der digitalen IHK-Lehrstellenrallye am 8.2. mit! Informiere dich auf www.ihk-lehrstellenrallye.de. Wir freuen uns auf dich!

Schlagworte