Dein Beruf ist,

was du

daraus machst.

Mit einem Stipendium in die Weiterbildung

Eine Chemikantin und eine Elektronikerin für Betriebstechnik, ein Brauer und Mälzer, ein Fotomedienfachmann, eine Tierpflegerin, eine Verfahrensmechanikerin für Brillenoptik und ein technischer Konfektionär. Auch Bewerbungen aus dem Handel und der Gastronomie, der Veranstaltungs-, IT- und Logistikbranche waren erfolgreich.

Insgesamt 33 Ex-Azubis haben ihre Urkunde für ein Weiterbildungsstipendium von der IHK Flensburg erhalten. Das sind noch einmal zwei Stipendien mehr, als in den Vorjahren vergeben werden konnten. Das freut IHK- Weiterbildungsreferentin Bente Jacobsen ganz besonders: „Uns liegt dieses Förderproramm sehr am Herzen, deswegen freuen wir uns, dass wir die Aktivitäten ausweiten konnten.“

Warum ist ein Stipendium eine so tolle Chance?

Das Stipendium erleichtert die Finanzierung einer Weiterbildung – von der Ausbildereignung über die Bilanzbuchhaltung bis hin zur Sprachreise sind unterschiedlichste Weiterbildungen möglich. Fachwirt-, Techniker- oder Meisterkurse können genauso finanziert werden wie berufsbegleitende Studiengänge.

Drei Jahre lang bekommen die Stipendiatinnen und Stipendiaten jetzt Zuschüsse bis zu einer Höhe von 8.100 Euro.

Wie komme ich an ein Stipendium?

Ob du für ein Stipendium infrage kommst, liegt zunächst an den Zugangsvoraussetzungen, die von dir erfüllt sein müssen. Welche das sind, erfährst du hier: www.ihk-sh.de/stipendium

Aber Achtung: Wenn diese Kriterien erfüllt sind, garantiert dies nicht automatisch die Aufnahme in das Weiterbildungsstipendium. Liegen mehr Bewerbungen vor, als Stipendienplätze zur Verfügung stehen, entscheidet ein Auswahlverfahren.

Schlagworte